Erstellen symbolischer Links unter Windows


 
Windows 10, 8, 7 und Vista unterstützen alle symbolischen Links – auch bekannt als Symlinks -, die auf eine Datei oder einen Ordner auf Ihrem System verweisen. Sie können sie mit der Eingabeaufforderung oder einem Drittanbieterwerkzeug namens Link Shell Extension erstellen.

Symbolische Links können Ihnen viel Zeit sparen, und das Windows 10 Kommandozeilen-Tool MKLink macht es Ihnen leicht, sie zu erstellen. Wir zeigen Ihnen wie Sie dateiverknüpfung ändern windows 10 ,8,7 und Vista ist ganz egal. Hier sind einige Beispiele dafür, wie Sie symbolische Links einrichten können.

wie Sie Daten verknüpfen unter Windows

Was sind symbolische Links?

Symbolische Links sind im Grunde genommen fortgeschrittene Abkürzungen. Erstellen Sie einen symbolischen Link zu einer einzelnen Datei oder einem Ordner, und dieser Link scheint derselbe zu sein wie die Datei oder der Ordner unter Windows – auch wenn es sich nur um einen Link handelt, der auf die Datei oder den Ordner zeigt.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben ein Programm, das seine Dateien bei C:\Program benötigt. Du würdest dieses Verzeichnis wirklich gerne unter D:\Stuff speichern, aber das Programm verlangt, dass sich seine Dateien unter C:\Program befinden. Du könntest das ursprüngliche Verzeichnis von C:\Program nach D:\Stuff verschieben und dann einen symbolischen Link bei C:\Program erstellen, der auf D:\Stuff zeigt. Wenn Sie das Programm neu starten, wird es versuchen, auf sein Verzeichnis unter C:\Program zuzugreifen. Windows leitet es automatisch an D:\Stuff weiter, und alles funktioniert so, als wäre es in C:\Program.

Dieser Trick kann für alle möglichen Dinge verwendet werden, einschließlich der Synchronisation eines beliebigen Ordners mit Programmen wie Dropbox, Google Drive und OneDrive.

Es gibt zwei Arten von symbolischen Links: Hart und weich. Soft symbolische Links funktionieren ähnlich wie eine Standard-Verknüpfung. Wenn Sie einen Softlink zu einem Ordner öffnen, werden Sie zu dem Ordner weitergeleitet, in dem die Dateien gespeichert sind. Bei einem Hard Link sieht es jedoch so aus, als ob die Datei oder der Ordner tatsächlich am Ort des symbolischen Links existiert, und Ihre Anwendungen werden es nicht besser wissen. Das macht harte symbolische Links in den meisten Situationen nützlicher.

Beachten Sie, dass Windows die Begriffe „Hard Link“ und „Soft Link“ nicht wirklich verwendet. Stattdessen werden die Begriffe „hard link“ und „symbolic link“ verwendet. In der Windows-Dokumentation ist ein „symbolischer Link“ dasselbe wie ein „Softlink“. Der Befehl mklink kann jedoch sowohl Hard Links (in Windows als „Hard Links“ bekannt) als auch Soft Links (in Windows als „symbolische Links“ bekannt) erstellen.

Wie man symbolische Links mit mklink erstellt

Sie können symbolische Links mit dem Befehl mklink in einem Eingabeaufforderungsfenster als Administrator erstellen. Um eine zu öffnen, suchen Sie die Verknüpfung „Eingabeaufforderung“ in Ihrem Startmenü, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.

Mit dem Creators Update von Windows 10 können Sie ein normales Eingabeaufforderungsfenster verwenden, ohne es als Administrator auszuführen. Um dies jedoch ohne ein Administrator-Eingabeaufforderungsfenster zu tun, müssen Sie zunächst den Entwicklermodus über Einstellungen > Update & Sicherheit > Für Entwickler aktivieren.

Ohne zusätzliche Optionen erstellt mklink einen symbolischen Link zu einer Datei. Der folgende Befehl erstellt einen symbolischen oder „weichen“ Link bei Link, der auf die Datei Target zeigt:

mklink Link Ziel
Verwenden Sie /D, wenn Sie einen Softlink erstellen möchten, der auf ein Verzeichnis zeigt. So ähnlich:

mklink /D Link Ziel
Verwenden Sie /H, wenn Sie einen Hard Link erstellen möchten, der auf eine Datei zeigt:

mklink /H Link Ziel
Verwenden Sie /J, um einen harten Link zu erstellen, der auf ein Verzeichnis verweist, das auch als Verzeichnisverbindung bekannt ist:

mklink /J Link Ziel
Wenn du zum Beispiel einen Hard-Link bei C:\LinkToFolder erstellen möchtest, der auf C:\Users\Name\OriginalFolder zeigt, würdest du den folgenden Befehl ausführen:

mklink /J C:\LinkToFolder C:\Users\Name\OriginalFolder
Sie müssen Anführungszeichen um Pfade mit Leerzeichen setzen. Wenn die Ordner beispielsweise stattdessen C:\Link To Folder und C:\Users\Name\Original Folder heißen, würden Sie stattdessen den folgenden Befehl verwenden:

mklink /J „C:\Link To Folder“ „C:\Users\Name\Original Folder“.
Wenn Sie die Meldung „Sie haben nicht genügend Berechtigung, um diesen Vorgang auszuführen“ sehen, müssen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator starten, bevor Sie den Befehl ausführen.

So erstellen Sie symbolische Links mit einem grafischen Werkzeug
Wenn Sie dies mit einem grafischen Tool tun möchten, laden Sie Link Shell Extension herunter. Stellen Sie sicher, dass Sie das entsprechende Vorraussetzungspaket herunterladen, bevor Sie das Tool selbst herunterladen – beide sind auf der Download-Seite des Tools verlinkt.

Suchen Sie nach der Installation die Datei oder den Ordner, auf den Sie einen Link erstellen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Pick Link Source“ im Menü.

Sie können dann mit der rechten Maustaste in einen anderen Ordner klicken, auf das Menü „Drop As“ zeigen und „Hardlink“ auswählen, um einen harten Link zu einer Datei zu erstellen, „Junction“, um einen harten Link zu einem Verzeichnis zu erstellen, oder „Symbolic Link“, um einen weichen Link zu einer Datei oder einem Verzeichnis zu erstellen.

So löschen Sie symbolische Links

Um einen symbolischen Link loszuwerden, kannst du ihn einfach löschen, wie jede andere Datei oder jedes andere Verzeichnis. Achten Sie nur darauf, dass Sie den Link selbst löschen und nicht die Datei oder das Verzeichnis, mit dem er verknüpft ist.